Alles begann mit einer einfachen Idee
1955 forderte der Hohenemser Willi Amann das Glück heraus und gründete ein kleines Taxiunternehmen. Seine einfache Idee war es, die Personenbeförderung zu modernisieren und der damaligen Zeit anzupassen. Der Fuhrpark war noch bescheiden, doch konnte man mit 2 gebrauchten VW-Bussen starten.
Bereits in den 70er Jahren konnte das Unternehmen seine Aktivitäten in den Bereichen Bus- und Ausflugsreisen erweitern. Seit dieser Zeit konnte Willi auch auf die tatkräftige Unterstützung seiner Frau Gertrud setzen.
Innerhalb weniger Jahre wuchs das einstige Taxi-Unternehmen zu einem Reiseveranstalter heran, welcher mit 8 Reisebussen eine Vielzahl an attraktiven und beliebten Ausflugsfahrten und Busreisen anbot.

1988 musste Amann Reisen einen schweren Schlag hinnehmen. Willi Amann starb völlig unerwartet und viel zu früh. Seine Witwe Gertrud musste fortan die Geschicke des Unternehmens leiten. Sie tat dies aufopferungsvoll und konnte bereits 1 Jahr später den neuen Firmensitz in der Hohenemser Schweizerstrasse 64 eröffnen.

Im Laufe der 90er Jahre konnte Sohn Martin immer mehr in das Unternehmen eingebunden werden und schon bald bereicherten die Ideen einer neuen Generation das Angebot im Reisekatalog. Auch technische Modernisierungen standen in den letzten 20 Jahren an und so konnte Amann Reisen unter anderem erfolgreich das Ökoprofit Abzeichen umsetzen.

Seit 2009 lenkt Sohn Martin Amann nun hauptverantwortlich die Geschicke des Traditionsunternehmens und freute sich 2011 die neue Bushalle in Betrieb zu nehmen. Das ganze Gelände rund um den Busflottenstützpunkt erfuhr in letzter Zeit viele Adaptierungen und Modernisierungen um auch weiterhin mit der stolzen Anzahl von 5 Reisebussen und 6 Linienbussen alle Anforderungen eines modernen und kundenorientierten Reiseunternehmens garantieren zu können.